Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Diese Unterlagen werden beim Kreditantrag benötigt

Diese Unterlagen werden beim Kreditantrag benötigt

Welche Unterlagen Sie für die Beantragung eines Kredites benötigen richtet sich zum einen nach der Art des Kredits und zum anderen nach Ihren eigenen finanziellen Umständen. Für einen Immobilienkredit werden andere Nachweise benötigt als bei einem einfachen Ratenkredit zum Kauf eines Autos und Selbständige müssen andere Unterlagen einreichen als Arbeitnehmer in Festanstellung.

TIPP

Hier geht es direkt zu unserem unverbindlichen und kostenlosen Kreditvergleich.

Die wichtigste Unterlage: das Kreditantragsformular

Inhalt

  • Die wichtigste Unterlage: das Kreditantragsformular
  • Diese Unterlagen sind für jeden Kreditvertrag unerlässlich
  • Die Unterschiede beginnen bei den Einkommensnachweisen
  • Die Besonderheiten beim Immobilienkredit

Füllen Sie die von der Bank erhaltenen Formulare vollständig aus. So ersparen Sie sich spätere Nachfragen von Seiten der Bank. Wichtig ist auch, dass Sie wahrheitsgemäße Angaben machen. Schließlich möchten Sie von der Bank Geld geliehen bekommen. Bei falschen Angaben besteht die Gefahr, dass Sie sich wegen Betrugs strafbar machen. Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Ehepartner einen Kredit beantragen, dann nutzen Sie das Vier Augen Prinzip und lassen Sie alle Unterlagen noch einmal durchsehen.

Diese Unterlagen sind für jeden Kreditvertrag unerlässlich

Unabhängig davon, welche Art von Kredit Sie beantragen, verlangen Kreditgeber immer den Nachweis der personenbezogenen Daten durch Personalausweis oder Reisepass. Für gewöhnlich wird vom eingereichten Dokument eine Kopie gemacht und bei der Bank in den Unterlagen hinterlegt. Weiterhin müssen Angaben zum Familienstand sowie zu eigenen Kindern gemacht und durch Urkunden nachgewiesen werden. Sofern bereits andere Kreditverträge abgeschlossen wurden, müssen die entsprechenden Dokumente ebenfalls dem neuen Kreditantrag in Kopie beigefügt werden. Schließlich muss sich die kreditgebende Bank vor Abschluss des Vertrages ein genaues Bild über Ihre finanziellen Verhältnisse machen können.

Die Unterschiede beginnen bei den Einkommensnachweisen

Zu diesem Überblick über die persönliche Finanzlage gehören vor allem die eigenen Einkünfte. Als angestellter Arbeitnehmer lassen sich diese durch aktuelle Gehaltsabrechnungen aber auch durch Kontoauszüge beziehungsweise einen Einkommensnachweis des Arbeitgebers belegen. Für Rentner gilt Gleiches in Bezug auf regelmäßige Rentenzahlungen. Weiterhin benötigt die Bank Auskünfte über eventuelle Mieteinnahmen, Einkünfte aus einem parallel zur Hauptbeschäftigung betriebenen kleinen Gewerbebetrieb oder auch aufgrund von Unterhaltszahlungen. Umgekehrt müssen auch zu leistende Unterhaltsverpflichtungen beim Antrag mit angegeben werden. Wenn Sie selbständig tätig sind, gestaltet sich der Nachweis Ihrer Einkünfte etwas umfangreicher. In diesem Fall werden regelmäßig die Einkommensteuerbescheide sowie Einkommensüberschussrechnungen bzw. Bilanzen der letzten drei Geschäftsjahre benötigt. Auch Angaben über das Firmenvermögen sind einzureichen.

Die Besonderheiten beim Immobilienkredit

Wer ein Grundstück oder Haus kaufen möchte, der muss nicht nur die eigene Einnahmensituation gegenüber der Bank darlegen, sondern auch Nachweise bezüglich des zu finanzierenden Objekts beibringen. Hierunter fallen ein Auszug aus dem Grundbuch sowie der Flurkarte. Außerdem verlangen viele Banken Fotos des Objekts. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um ein bereits fertig gestelltes Gebäude handelt. Sofern es ein Expose oder Gutachten über die Immobilie gibt, ist es hilfreich, diese Unterlagen ebenfalls einzureichen. Gleiches gilt, sofern es bereits den Entwurf eines Kaufvertrages geben sollte.

Allgemein gilt: je mehr Unterlagen Sie bereits im ersten Termin mit der Bank dabei haben, desto schneller erhalten Sie im Zweifel auch Ihren Kredit.

>> Wenn Sie einen Online Kredit aufnehmen möchten, empfehlen wir vorab unseren Ratgeber Online-Kredit zu lesen. <<