Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Kann man bei negativer SCHUFA umschulden?

Seit Jahren fallen die Zinssätze, was viele Schuldner auf die Idee bringt, eine Kreditumschuldung ins Auge zu fassen. Da stellt sich natürlich die Frage, ob ein schlechter SCHUFA-Score dieses Vorhaben beeinflussen oder sogar unterbinden kann?! Diese Frage wollen wir nachfolgend beantworten. Lesen Sie in diesem Ratgeber alles, was es zum Thema zu wissen gibt. 

Kreditumschuldung: Wie funktioniert das? 

Mit der Umschuldung wird die Möglichkeit bezeichnet, seinen Gläubiger einfach zu wechseln, um sich auf diese Weise verbesserte Konditionen zu sichern. Das bedeutet, dass zum Beispiel Kreditschulden bei den unterschiedlichsten Banken ausbezahlt werden und ein neuer Kredit geschaffen wird. Das neue Darlehen sollte dazu bessere Konditionen aufweisen. Vor allem im Hinblick auf die aktuelle Situation welche einen andauernden Niedrigzins beinhaltet, kann es sinnvoll sein eine neue Schuld aufzunehmen, um die alte Schuld zu begleichen. Auf eine lange Kreditlaufzeit gesehen, kann sich ein Zinsunterschied von gerade einmal 2 Prozent deutlich bemerkbar machen. Es ist jedoch ratsam viele Informationen einzuholen, bevor es an die Umschuldung des Darlehens geht. Diese erhalten Sie beispielsweise in Schuldnerberatungsstellen oder auch im Netz, wo zahlreiche kostenlose Quellen zur Verfügung stehen. 

Kann man bei negativer SCHUFA umschulden?

Jetzt stellt sich die Frage, wie der eigene Scorewert der SCHUFA damit zusammenhängt. Zahlreiche Kreditgeber kooperieren mit dem Auskunftsunternehmen und können dort für die unerwünschten Einträge sorgen. Wenn Sie also Schulden bei den großen und namhaften Kreditinstituten haben und diese nicht im Sinn der Vertragsvereinbarungen bedienen, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese einen negativen Eintrag in Ihrem SCHUFA-Datensatz hinterlassen. Dieser Eintrag führt einen eingeschränkten Scorewert herbei, welcher den neuen Kreditgeber ambitioniert, Ihre angefragte Umschuldung vollständig abzuweisen oder dieser nur zu sehr schlechten Konditionen zuzustimmmen. Der negative SCHUFA-Eintrag kann deshalb, bedingt durch den schlechten Scorewert, dazu führen, dass Ihr Umschuldungsverfahren entweder abgelehnt wird oder der wirtschaftliche Sinn aufgrund der schlechten Konditionen nicht mehr gegeben ist. Bei den üblichen Anbietern stellt der schlechte SCHUFA-Scorewert somit ein Problem für Ihre angestrebte Umschuldung dar. 

Die Umschuldung trotz SCHUFA-Eintrag umsetzen 

Da längst nicht alle Kreditgeber in Kooperation mit der SCHUFA sehen , ist es dennoch möglich dieses Vorhaben umzusetzen. Viele Anbieter sind zwar Vertragspartner, kommunizieren jedoch, dass Sie dem Scorewert nicht blind vertrauen. Damit ist es grundsätzlich möglich, die gewünschte Umschuldung umzusetzen. Auch wenn negative SCHUFA-Einträge vorhanden sind. Allerdings kann es mitunter sehr schwierig sein, einen passenden Kreditgeber ausfindig zu machen. Und nicht zuletzt bedarf es auch einem geschulten Blick, die „schwarzen Schafe“ im Bereich der schufafreien Kredite zu erkennen, um nicht auf diese hereinzufallen. 

Werden schufafreie Kredite deklariert, wirken dieser in der Regel sehr verlockend, da sie meist sofort eingeräumt werden. Dahinter verstecken sich jedoch häufig hohe Zinsen und andere „miese Konditionen“. Im Internet tummeln sich viele Erfahrungsberichte von Nutzern, die sich von solchen Angeboten haben blenden lassen. Es ist deshalb besondere Vorsicht geboten und eine gründliche Recherche erforderlich. Es besteht auch die Möglichkeit das Gespräch mit den Gläubigern zu suchen, um die Umschuldung zu besprechen. Es kann nämlich sein, dass die Gläubiger im Allgemeinen ein großes Interesse hegen, was die Umschuldung betrifft. Viele Anbieter stellen aber auch Kontakte für die Umsetzung her. In einigen Fallkonstellationen bietet es sich an, gegen SCHUFA-Einträge vorzugehen. Diese könnten beispielsweise die Bereinigung des Scorewerts mit sich bringen. 

Dazu ist es ratsam, eine aktuelle Auskunft bei der SCHUFA einzuholen. Sie können dies kostenlos einmal pro Jahr tun und die Daten auf Ungereimtheiten oder nicht gerechtfertigte Einträge überprüfen. Sind diese erkennbar, bietet es sich an Rechtsbeistand hinzuzuziehen. Achten Sie jedoch darauf, dass sich dieser auf das Datenschutzrecht spezialisiert hat. Falsche Daten oder Eintragungen können den Scorewert so weit beeinträchtigen, dass eine Umschuldung nicht möglich ist. Allerdings kann auch ein andersartiges Verhalten dazu führen, dass Ihr Scorewert negativ beeinflusst wird. Zum Beispiel wenn Sie bis dato gar keine Verträge abgeschlossen haben.

Schreibe einen Kommentar